Krankenhaus Klimatechnik Telefon Support

  • 07138 690357 2
    Support Center

DIN 1946-4Din 1946 Teil 4 Raumlufttechnik im Gesundheitswesen

Die DIN 1946-4 „Raumlufttechnische Anlagen in Gebäuden und Räumen des Gesundheitswesens“ normiert die raumlufttechnische Gestaltung von Krankenhäusern. Für Operationsräume fordert die DIN, eine mikrobielle Kontamination soweit wie möglich zu reduzieren.

Unterschieden werden dabei zwei Raumklassen, 1a und 1b. Raumklasse 1a stellt die höchsten Anforderungen an die Krankenhaushygiene und fordert eine turbulenzarme Luftströmung. Für die geringeren Anforderungen an Raumklasse 1b genügt eine turbulente Mischströmung. Entsprechend ist die Raumlufttechnik zu gestalten.

Für septische Operationssäle gelten die Anforderungen der Raumklasse 1a. Das bedeutet: Operationsbereich und Instrumententisch sind nach der DIN durch eine stabile Strömung aus schwebstoffgefilterter Luft gegenüber der übrigen Umgebung zu separieren. Das erfordert eine Laminar-Flow-Decke von mindestens 3,2 x 3,2 Meter.

Weiterhin schreibt die DIN vor, RLT-Anlagen von Heizung und Kühlung abzukoppeln. Und bei der Planung von Klimaanlagen für Krankenhäuser sind Hygieniker hinzuzuziehen.

Die energieeffizienten Klimageräte  und raumlufttechnischen Lösungen von Rentschler-Air erfüllen sämtliche Anforderungen der DIN 1946-4. Sie sind standardmäßig mit hocheffizienten ECO-LINE Wärmepumpen und Wärmerückgewinnungssystemen ausgerüstet und arbeiten unabhängig von Heizung und Kühlung. Planung, Abnahme und Betrieb von RLT-Anlagen erfolgen in enger Abstimmung mit Planern und Krankenhaushygienikern.

DIN-1946-4